While my motivation gently creeps (…up and down…)

Ein komisches Ding, diese Motivation.

Anfang des Jahres bin ich wieder losgeschossen wie’n Duracell-Häschen und es konnten gar nicht genug spannende Tabs, Videos, Übungssachen sein. Siehe den Beitrag vom 23. Januar. Voll motiviert. Haarspitzen und so. Je mehr F-Dur, desto besser. 😉

Nach der letzten Unterrichtsstunde Anfang Februar ging das Ganze wieder in den Sinkflug. I don’t know.
War cool, dass Andreas sich mal meine Westerngitarre angesehen hat, von der ich ja keine hohe Meinung hatte. Er fand sie aber wirklich einen Schnapper und natürlich hörte sie sich bei ihm auch richtig klasse an. Sein Tipp: Mal zum Gitarrenbauer und die Saitenlage anpassen lassen sowie den Hals einstellen. Dann wäre die Klampfe 1) besser bespielbar und 2) gut einsetzbar. Eventuell ließe sie sich für ein höheres Geld auch wieder verkaufen, wenn ich sie selbst nicht mag (geeignet ist sie wohl für einen E-Gitarrensound).

Nicht so cool war, dass ich mich mit „More than words“ in Version 2.0 befassen musste. Das ist echt hart, wenn man einen Song so ca. 1 Jahr in einer bestimmten Version (auswendig) vor sich hin spielt – und dann plötzlich einen Zettel mit einer sehr ähnlichen, aber doch in Feinheiten leicht anderen Version vorgelegt bekommt. Und verflixt, die hat es in sich… Nach der Stunde spielte ich erstmal vor lauter Angst gar nicht mehr.
Großer Fehler.
Natürlich.
Am Abend vor der nächsten Stunde stellte ich natürlich fest, dass von dem, was wir zu „More than words“ schon gemacht hatten, NICHTS, aber auch gar nichts hängengeblieben war. Schlimmer noch, ich wusste plötzlich auch nicht mehr, wie denn der Grundrhythmus war.

Tja. Also haben Andreas und ich die gestrige Stunde darauf verwendet, das Ganze nochmal zu wiederholen. Da habe ich mich schon geärgert, muss ich sagen. Und – zack – ist die Motivation wieder da. Das passiert mir nicht nochmal.

Nebenbei hat er mich dazu gebracht, meine Teilnahme für das nächste Schülerkonzert zuzusagen… eventuell „Hallelujah“. Man muss ja Ziele haben. Jawoll.

Advertisements
Kategorien: Üben Üben Üben, Schwächen, Unterricht, Westerngitarre | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: