Gitarrenträume

Tja, die silent guitar war ziemlich kurz Gast bei mir.

Muss gestehen, ich hatte sie mir „stiller“ vorgestellt, andere Saiten müssten wohl auch drauf, die Lage angepasst werden und der Hals war schon etwas klobig – aber der eigentliche Grund fürs Zurückschicken war der Tonabnehmer. Aus dem war nämlich trotz aller Mühen, Alternativbatterien, etc. pp. nicht das kleinste Bisschen rauszubekommen.
Und das war ja schon irgendwie der Hauptgedanke an dem Ding, dass ich mich über die Kopfhörer hören kann.

Vom Prinzip her (und für den Preis) hat sie mir aber schon gefallen und würde ihren Zweck erfüllen. Mal gucken, ob die Firma mir jetzt Ersatz schickt oder einfach das Geld wiedergibt?

EDIT: Oha! Praktisch während ich das hier geschrieben habe, wurde das Paket mit dem Ersatz geliefert. Na, dann weiß ich ja, was ich am Wochenende so mache…

Gestern stand im Übungsraum meines „Musikzimmers“ eine Gitarre herum, die mir sofort ins Auge sprang. Nicht wegen der Farbe (eine schwarze Westerngitarre habe ich ja nun auch zu Hause), aber sie wirkte in ihrer ganzen Optik gleich wie etwas Besonderes. „Das ist Jans Gitarre.“ sagte Andreas. Jan ist der Chef vom Musikzimmer. Und als ich probeweise mal die Saiten anschlug, „Auf der dürfen Schüler nicht spielen.“ … schnell die Finger wieder weggenommen. 🙂 Nein, das galt mehr für die lebhaften, 8jährigen Jungs, die ja einen Großteil der Kundschaft ausmachten.
Also durfte ich sie mal anspielen. … boah … Bisher mein bestes Spielgefühl mit einer Westerngitarre, sie klang richtig gut, griff sich gut und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir die Finger abfielen. Andreas  guckte parallel mal ins Netz. „Jo, 1.500 EURonen.“ Damnit.

Ich hab‘ jetzt selber mal geguckt und festgestellt, dass das gute Stück auch im Moment gar nicht so einfach zu haben ist. Das hier ist die Gitarre: Takamine SW341SC
Interessant ist, dass ich mit der Takamine, die ein Freund von mir hat, gar nicht so besonders gut zurecht komme. Und mit 42,5mm Griffbrettbreite ist die SW341SC ja auch weit von meiner Konzertgitarren-Wohlfühlbreite entfernt… Hmmh! Was ist da los?

Der Unterricht macht im Moment viel Spaß, obwohl ich jedes Mal vorher keine Lust habe. Aber Andreas schafft es gerade, mich mitzureißen und ich verstehe gerade Sachen zum Thema strumming Patterns, die bisher unerreichbar schienen. Zusätzlich überziehen wir im Moment gnadenlos bzw. fangen immer schon früher an UND er scheint die Stunden nicht korrekt zu zählen… soll mir Recht sein! 🙂

PS: Justin Sandercoe ist immer noch mein Held… Habe mir gerade sein zweites „Beginner’s Songbook“ bestellt. Just because I can and because he is awesome!

Advertisements
Kategorien: Equipment, Gitarre, Justin Sandercoe, Songbook, Unterricht, Westerngitarre | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Gitarrenträume

  1. Vigdis Schmeding

    Ja, mir kam die silent-Girarre am Telefon auch recht laut vor. Wäre es nicht auch mal möglich eine Gitarre über Kopfhörer zu spielen? Oder gibt es so etwas nur bei der E-Gitarre?

    Liebe Grüße aus dem sonnigen Hollendorf von Mutti

    • Hei!
      Die silent guitar lässt sich über Kopfhörer spielen – aber die Saiten machen eben trotzdem ein Geräusch (genau wie auch eine E-Gitarre ohne Verstärker, Kopfhörer). Das Geräusch hatte ich mir aber wirklich leiser vorgestellt. Trotzdem eine Verbesserung zur Gitarre mit Klangkörper.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: