Monatsarchiv: April 2013

Smiling

Bis jetzt habe ich diese fixe Idee, doch noch ernsthaft Gitarre zu lernen, noch keinen Tag bereut. Im Gegenteil: trotz der manchmal mikroskopisch kleinen Fortschritte, trotz des nicht endenden Gefühls, jeder Honk kann cool auf der Klampfe rumschrammeln … außer mir – es macht einfach Spaß und Freude. 🙂 Ein paar kleine Dinge:

1) Gestern Abend war eine Freundin (seeeehr musikalisch) zu Besuch. Und ich habe Gitarre gespielt. Und sie hat dazu gesungen. Hammergefühl. Klang echt nach Musik. Klar, mit viel Luft nach oben, aber ey, trotzdem… Und: Sie hat mir in Sachen Schlagmuster / Handeinsatz einige Tipps gegeben.

2) Der Wechsel zum (einfachen) F klappt – ohne beinhartem Üben – schon überraschend gut. … Muss mir mal einen Titel mit ein – zwei vereinzelten F-Akkorden raussuchen.
Überhaupt gute Übungssession heute – „Love is all around“ mit Schlagmuster hinbekommen. „Mad world“ mit Fingerstyle.

Hach. Wenn meine spezielle Freundin von oben nicht wäre, würde ich wohl noch weiterüben.

Advertisements
Kategorien: Üben Üben Üben, Stärken | 5 Kommentare

Notizen

Nur ein Beitrag, um mich selber an Folgendes zu erinnern:

– meine Songs mit Metronom üben (auch wenn ich keine Lust habe), ohne den richtigen Beat wird das nichts
– Schlagmuster mit Metronom üben
– wieder mehr Akkordwechsel trainieren, z.B. Dm, H7
– das Mitsingen gezielter üben (Original anhören, Gitarrenbegleitung automatisieren)
– … Und wenn man noch so’n Gitarrenanfänger ist … Einfach mal die Klappe halten… Oh Mann ;-))

Generell: Wieder Übungen durcharbeiten, weniger Songs, weniger verzetteln. Die ja leider begrenzte Übungszeit gezielter nutzen.

Kategorien: Üben Üben Üben, Schwächen | Ein Kommentar

Meine Setliste ;-)

  1. Three little birds (Bob Marley) – D A E
  2. Blowin in the wind (Bob Dylan) – D A E
  3. Mad World (Gary Jules) – Em A G D
  4. Love is all around (WetWetWet) – G Am C D D7 Dsus4
  5. Knockin‘ on heaven’s door (Bob Dylan) – G D Am C
  6. Wild thing (The Troggs) – A D E G6
  7. This year’s love (David Gray) noch nicht ganz – C D G Em

Well :-)! Das sind ja schon einige … und die sind keineswegs perfekt. Ich will probieren, an diesen Titeln weiter zu arbeiten und nicht ständig weiter nach neuen Songs zu gucken …

Aber es macht immer noch echt Spaß.

Weiterlesen

Kategorien: Üben Üben Üben, Übungsmaterial, Equipment, Gitarre, Songbook | 6 Kommentare

Heaven’s door

Ein Song schwirrte mir im Kopf herum, auch ein echter Klassiker für Gitarrenanfänger, Bob Dylans „Knockin‘ on heaven’s door“.

Und heute hab ich den mal eben gespielt. Mal wieder nur vier Akkorde, aber trotzdem ist das sehr motivierend, wenn so ein Kopf-Song plötzlich spielbar wird. Geh nachher noch ins Musikzimmer – evtl. wär der Song ein guter EInstieg in die Arbeit mit Andreas. Denke, am strumming (Schlagtechnik aka Geschrammel) kann man noch viel verbessern 😉

Trotzdem: Jippi!

Edit:

Wir haben uns tatsächlich den Song „Knockin on heaven’s door“ nun auf den Zettel genommen – finde ich ja cool, dass der Andreas da ohne große Diskussion drauf eingestiegen ist. Ich hab dann zwar gemerkt, dass es nicht sooo ein Anfängersong ist (*hust* Wieso muss ich da Sechzehntel schlagen???), weil eben die Anschlagtechnik nicht ohne ist. Naja, aber werd ich eben üben, bis die Fingers bluten und in zwei Wochen hoffentlich besser verinnerlicht haben. Aber er lobt viel, der Andreas. Das ist schon mal gut.

Kategorien: Üben Üben Üben, Spielen, Unterricht | 3 Kommentare

I find it kind of funny

Es geht stetig voran. Manchmal merkt man es gar nicht. Manchmal ist dann doch der Fortschritt unübersehbar.

Gestern war nun der erste Kennenlernbesuch bei den Jungs des Musikzimmers Winterhude. Und ich werde es dort einfach mal probieren. Die haben so eine Zehnerkarte, die das Ganze echt flexibel hält und mir eine feste Bindung mit Kündigungsfristen etc. erspart.
Weiterlesen

Kategorien: Üben Üben Üben, Equipment, Unterricht | Hinterlasse einen Kommentar

Flitzebogen

Nach der Osterpause habe ich heute und gestern wieder die Klampfe ausgepackt.

Allerdings übe ich weiter an den bereits bekannten Sachen – die noch keinesfalls hörenswert klingen. Es schrammelt sich so dahin. Naja. Denke, ein paar frische Saiten würden dem Klang ganz gut tun.

„Mad World“ von Gary Jules ist der Song der Stunde. Dank Justins Video dazu habe ich tatsächlich sowohl die Schlagtechnik (D – DU – DU – D) als auch das Fingerpicking dazu nachahmen können. Jetzt muss es nur noch flüssig werden (*hust*) und das Dazu-Singen klappt auch nur partiell. Wir werden sehen. (Hier Justins Video: http://www.youtube.com/watch?v=Vn9Jkj5CDcU)

Morgen nun also die Schnupperstunde. Bin natürlich gespannt und werde vorher nochmal üben. Irgendwie auch merkwürdig, dass man vor einer Übungsstunde nochmal übt – aber irgendwie soll mein Dargebotenes ja auch nicht allzu grottig sein… 🙂

Und jetzt habe ich gerade zwei Kapodaster (eins für Katja, eins für mich) und eine Gigbag (damit ich mit Gitarre auch Rad fahren kann) bestellt. Ich mein’s offenbar Ernst.

(Kapodaster: Justin says … http://www.youtube.com/watch?v=Y22MT3etzwM)

Nö, der Typ bezahlt mich nicht.

Kategorien: Üben Üben Üben, Equipment, Justin Sandercoe, Unterricht, Videolektionen | Schlagwörter: | 3 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.